Roberta-Logo

SportFRSch

IServ

Iserv

Vertretungsplan

indiware_mobil

 

Mathematik

Mathematik als ein Werkzeug zur Beschreibung der Umwelt

Es gibt unterschiedliche Zugänge die Welt zu verstehen, ein Zugang wird durch die Denkweise der Mathematik eröffnet. Mathematik verbirgt sich in vielen Erscheinungen der uns umgebenden Welt. Im Unterricht lernt man den mathematischen Gehalt alltäglicher Situationen wahrzunehmen, zu verstehen und unter Nutzung mathematischer Gesichtspunkte zu beurteilen. Mathematische Begriffe und Methoden entwickelten sich seit je her aus alltäglichen Situationen, weshalb sich die Mathematik nicht mit einem abgeschlossenen Wissensgebiet erfassen lässt, sondern für lebendiges und kreatives Handeln steht. In einer zunehmend technisierten und ökonomisierten Welt kann die Mathematik Orientierung bieten, da sie in vielen Bereichen Anwendung findet.

Der Mathematikunterricht fördert grundlegende intellektuelle Fähigkeiten, die über das Fach hinaus von Bedeutung sind, wie z.B. Ordnen, Verallgemeinern, Abstrahieren und folgerichtiges Denken. Durch das Erkunden von Zusammenhängen, Entwickeln und Untersuchen von Strukturen, Argumentieren und Systematisieren wird die allgemeine Handlungskompetenz ausgebaut und die Schülerinnen und Schüler erschließen sich einen Wahrnehmungs- und Urteilshorizont, der ihre Kritikfähigkeit und Beurteilungskompetenz stärkt.

Einzelheiten zur Unterrichtspraxis

Durch einen gezielten Einsatz neuer Technologien wird der Kompetenzerwerb unterstützt. Tabellenkalkulationsprogramme und dynamische Geometriesoftware stehen in gut ausgestatteten Computerräumen zur Verfügung. 20 Unterrichtsräume ermöglichen durch Activboards die Arbeit mit interaktiven Tafelbildern. Ab Klasse 7 wird der grafikfähige Taschenrechner TI-nspire CX sinnvoll eingesetzt, um einen experimentellen und offenen Zugang zu mathematischen Fragestellungen zu ermöglichen.

tangram_start_sJedes Jahr nehmen viele Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis einschließlich Klasse 11 am Känguru-Wettbewerb teil, der vom mathematischen Institut der Humboldt-Universität in Berlin veranstaltet wird. Sie beweisen damit eindrucksvoll, dass ihnen die Beschäftigung mit Mathematik Freude macht. Besonders interessierten Schülern/innen wird die Teilnahme an der Mathe-Olympiade angeboten. Dieser Wettbewerb wird in einer AG mit den Schülern/innen vorbereitet.

 

 

Die individuelle Lernentwicklung kann in den Jahrgängen 5 bis 8 zusätzlich sogar durch die Online-Diagnose des eingeführten Lehrbuchs „Elemente der Mathematik“ aus dem Schroedel-Verlag unterstützt werden.

Nachhaltiges Lernen wird in den Jahrgängen 5 und 6 zusätzlich durch das Führen eines Portfolio-Ordners angeregt, in welchem Fachbegriffe und Merksätze festgehalten werden, eigene Einschätzungen über den Lernstand mithilfe von Kompetenzrastern vorgenommen werden und Übungsblätter zum Festigen des neuen Wissens bereitgestellt werden.

Zur Zeit besteht die Fachgruppe Mathematik aus folgenden Lehrkräften:

Name Fächer
Herr Battermann (Bat) Mathe/ Sport
Frau Bierschenk (Bir) Mathe/ Physik
Herr Bothe (Bot) Mathe/ Politik
Herr Eggersglüß (Egl) Mathe/ Politik
Herr Hachmeister (Hac) Mathe/ Sport
Herr Haupt (Hpt) Mathe/ Physik
Frau Jakobi (Jak) Mathe/ Deutsch
Frau Lehmann (Leh) Mathe/ Sport
Herr Panskus (Pa) Mathe/ Erdkunde
Herr Schimetzik (Smk) Mathe/ Sport
Frau Sönksen (Sön) Mathe/ Geschichte
Frau Urbons (Urb) Mathe/ Erdkunde

Lehrwerk:

In allen Jahrgängen wird das entsprechende Schulbuch der Reihe „Elemente der Mathematik“ aus dem Schroedel-Verlag eingesetzt.

Unterrichtseinheiten:

Jahrgang 5:

  • Statistische Erhebungen – Natürlichen Zahlen
  • Rechnen mit natürlichen Zahlen
  • Körper und Figuren
  • Flächen und Rauminhalte
  • Anteile – Brüche

Jahrgang 6:

  • Gebrochene Zahlen – Addieren, Subtrahieren
  • Symmetrien
  • Gebrochene Zahlen – Multiplikation, Division
  • Statistische Daten

Jahrgang 7:

  • Zuordnungen
  • Prozentrechnung
  • Rationale Zahlen
  • Kongruenzen – Dreiecke
  • Zufall und Wahrscheinlichkeiten
  • Gleichungen mit einer Variablen

Jahrgang 8:

  • Flächen und Rauminhalte
  • Terme mit mehreren Variablen
  • Mehrstufige Zufallsexperimente
  • Lineare Funktionen
  • Lineare Gleichungssysteme

Jahrgang 9:

  • Quadratwurzeln
  • Satz des Pythagoras
  • Quadratische Zusammenhänge
  • Baumdiagramme und Vierfeldertafel
  • Ähnlichkeiten
  • Trigonometrie

Jahrgang 10:

  • Modellieren periodischer Vorgänge
  • Wachstumsprozesse – Grenzwert
  • Differenzialrechnung
  • Funktionsuntersuchungen

Auf Beschluss des Schulvorstands vom Januar 2017 gilt folgende Stundentafel:

Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10
Stundentafel 1 4 4 4 4 3 4
Stundentafel 1 4 4 4 4 3 3

Anzahl der Klassenarbeiten:

In allen Jahrgängen der Sek I werden 4 Klassenarbeiten pro Schuljahr geschrieben.

Bewertung der Klassenarbeiten:

Schriftliche Lernkontrollen werden „im Regelfall“ mit ausreichend bewertet, wenn 50% der zu erwartenden Leistung erbracht wurde. Die Bereiche oberhalb von 50% sind annähernd äquidistant zu verteilen. Liegt die Gesamtleistung unter 20%, ist die Arbeit „im Regelfall“ mit ungenügend zu bewerten.

Note 1 2 3 4 5 6
ab % 87,5 75 62,5 50 20 0

Zeugnisnote:

Die Zeugnisnote setzt sich aus ca. 50% der schriftlichen Leistung und ca. 50% der sonstigen (mündlichen) Mitarbeit zusammen. Die sonstige (mündliche) Mitarbeit beinhaltet u.a. die Dokumentation im Unterricht, die mündliche Beteiligung im Unterricht, die häusliche Vorbereitung (Anfertigen von Hausaufgaben).

Themenfolge für die Mathematikkurse der Oberstufe:
1. Semester: Analysis
2. Semester: Stochastik
3. Semester: Analytische Geometrie mit linearer Algebra
4. Semester: Ergänzungen und Vertiefungen ausgewählter Aspekte

Anzahl der Klausuren:
Im ersten Semester werden zwei Klausuren geschrieben, im zweiten, dritten und vierten Semester wird jeweils eine Klausur geschrieben.

Zeugnisnote:

In Semestern mit zwei Klausuren setzt sich die Zeugnisnote aus ca. 50% der schriftlichen Leistung und ca. 50% der sonstigen (mündlichen) Mitarbeit zusammen. In Semestern mit einer Klausur setzt sich die Zeugnisnote aus ca. ein Drittel der schriftlichen Leistung und ca. zwei Dritte der sonstigen (mündlichen) Mitarbeit zusammen.

Fachgruppe Mathematik, Fachobmann: Herr Battermann,

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

* Pflichtfeld