Roberta-Logo

SportFRSch

IServ

Iserv

Vertretungsplan

indiware_mobil

 

Religion

Das Fach Religion

Religion – ein zeitgemäßes Fach? – An unserer Schule wählen derzeit im Schnitt 3/4 der Schüler eines Jahrgangs dieses Fach. Dafür gibt es gute Gründe, denn Religionsunterricht bietet Orientierung unabhängig vom persönlichen Glauben.

Es geht in diesem Fach nicht darum, Glauben oder Überzeugungen zu bewerten. Stattdessen werden verschiedenste inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. So werden im Religionsunterricht unterschiedliche Antwortversuche auf die Fragen nach dem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens und nach den eigenen Überzeugungen betrachtet und diskutiert. Die Schüler erhalten so die Möglichkeit, sich mit den grundlegenden Fragen, die Menschen zu allen Zeiten beschäftigt haben, auseinanderzusetzen und ihren eigenen Standpunkt zu finden.

Hinzu kommt, dass unsere Gesellschaft stark durch das Christentum geprägt ist. Im Religionsunterricht wird es den Schülern ermöglicht, diese Grundlagen kennenzulernen, so dass sie ihre kulturelle Umgebung deuten können. Auch die zunehmend multikulturelle Gesellschaft sorgt dafür, dass die Schüler sich mit Nachbarschaftsreligionen, aber auch mit ihrer eigenen auseinandersetzen sollten. Sie sollten in der Lage sein, für sie fremdartige Überzeugungen zu verstehen und tolerant mit Angehörigen anderer Religionen umzugehen. Toleranz gehört wie Akzeptanz und Nächstenliebe zu den wesentlichen Werten, die im Religionsunterricht auf der Basis des christlichen Glaubens reflektiert werden.

An unserer Schule wird Religion in jedem Jahrgang unterrichtet. Zudem ist es möglich, Religion als Prüfungskurs im Abitur anzuwählen.

Konfessionell kooperative Zusammenarbeit

Im Gymnasium Burgdorf findet in den Jahrgängen 7 und 8 konfessionell-kooperativer Unterricht statt. Die Zielsetzung dieses Unterrichts besteht darin, den Schülerinnen und Schülern, die in den Jahrgängen 5 und 6 in konfessionell gebundenen Gruppen unterrichtet wurden, zu ermöglichen die jeweils andere Konfession und ihre Traditionen besser kennen zu lernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen und zu reflektieren, ohne hierbei die jeweilige konfessionelle Identität aus dem Blick zu verlieren.

Die evangelischen und katholischen Religionslehrkräfte des Gymnasiums Burgdorf arbeiten und planen in einer gemeinsamen Fachgruppe und möchten die positiven Aspekte dieser konfessionsübergreifenden Zusammenarbeit an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben. Dies zeigt sich auch darin, dass die Schulcurricula beider Fächer so konzipiert wurden, dass durch die große inhaltliche Nähe der jeweiligen Unterrichtssequenzen in allen Jahrgängen eine sehr enge inhaltliche Zusammenarbeit – bis hin zum Schreiben von Vergleichsarbeiten – möglich ist. Die Wahrung der Besonderheiten der jeweiligen Konfession ergibt sich durch die Orientierung an den jeweiligen Curricula und die eingeführten Lehrbücher.

Unterrichtsprojekte

An unserer Schule werden regelmäßig Projekte durchgeführt.

Dazu gehören:

Übersicht über die Unterrichtssequenzen →

Aktivitäten

Lehrkräfte

Susanne Bürig-Heinze (ev. Religion)
Eckhart Frisch (ev. Religion)
Anette Heinze (kath. Religion)
Tobias Kanthak (ev. Religion)
Johannes Leuschner (ev. Religion)
Ilka Meyer (ev. Religion)
Svenja Pfennig (ev. Religion)
Maria Stein (kath. Religion)
Ina Vahl (ev. Religion)

Ina Vahl, Fachobfrau Religion
Kontakt: ina.vahl(at)gymbu.de

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

* Pflichtfeld