Weihnachtsaktion Bücherei

MINT

Roberta-Logo

SportFRSch

IServ

Iserv

Vertretungsplan

indiware_mobil

 

Werte und Normen

Das Fach Werte und Normen wird von den Schülerinnen und Schülern gewählt, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Werte und Normen versteht sich als eine neutrale, weltanschauliche Alternative.

Aufgabe und Zielsetzung des Faches

„Das Unterrichtsfach Werte und Normen leistet einen gewichtigen Beitrag, um den Ansprüchen gerecht zu werden, die der §2 des Niedersächsischen Schulgesetzes formuliert. Dem dort verankerten Ziel, ‚(…) die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und der Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen‘ weiterzuentwickeln, trägt das Fach Werte und Normen in besonderem Maße Rechnung. Obwohl ein gewisser Konsens über gültige Werte und Normen unterstellt werden kann, wird die Lebenspraxis von häufigen und vielstimmigen Diskussionen über Wertvorstellungen und darauf aufbauende gesellschaftliche Normen geprägt. […] Auf der Grundlage der im Grundgesetz, der Niedersächsischen Verfassung sowie dem Niedersächsischen Schulgesetz (vgl. insbesondere §2) explizit zum Ausdruck gebrachten Wertvorstellungen werden unterschiedliche Weltanschauungen und Wahrheitsauffassungen im Sinne einer prinzipiellen Pluralität berücksichtigt. […] Es ist Aufgabe des Unterrichts im Fach Werte und Normen, die Schülerinnen und Schüler für die moralischen und sittlichen Dimensionen menschlichen Handelns zu sensibilisieren sowie Unterscheidungs- und Kritikfähigkeit in der Auseinandersetzung mit Handlungs- und Wertfragen im privaten und öffentlichen Leben zu entwickeln. […] Das Unterrichtsfach Werte und Normen bezieht sich in erster Linie auf Problemstellungen der Philosophie, der Religionswissenschaft [sowie] geeigneter Gesellschaftswissenschaften [Politik, Soziologie…].“

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.) (2009): Kerncurriculum für das Gymnasium, Schuljahrgänge 5-10.Werte und Normen

Leitthemen

Für die einzelnen Schuljahrgänge sind die folgenden Leitthemen vorgesehen:

  • Schuljahrgänge 5 und 6 Umgang mit Erfolg und Misserfolg; Zukunftswünsche und Zukunftsängste; Regeln für das Zusammenleben; Begegnung mit Fremden; Monotheistische Weltreligionen
  • Schuljahrgänge 7 und 8 Verantwortung für Natur und Umwelt; Freundschaft, Liebe, Sexualität; Sucht und Abhängigkeit; Leben in einer christlich geprägten Kultur; Menschenrechte und Menschenwürde
  • Schuljahrgänge 9 und 10 Entwicklung und Gestaltung von Identität; Wahrheit und Wirklichkeit; Weltreligionen und Weltanschauungen; Alter, Sterben, Tod; Ethische Grundlagen für Konfliktlösungen

Rahmenthemen und Module in den Jahrgängen 11 und 12:

  • 11.1 Rahmenthema: Fragen nach Individuum und Gesellschaft Pflichtmodul: Recht und Gerechtigkeit Wahlmodul: Anspruch und Wirklichkeit individueller Glücksvorstellungen
  • 11.2 Rahmenthema: Fragen nach dem guten Handeln Pflichtmodul: Grundpositionen ethischen Argumentierens Wahlmodul: Ethik in Medizin und Wissenschaft
  • 12.1 Rahmenthema: Fragen nach dem Wesen des Menschen Pflichtmodul: Formen der Selbstinterpretation des Menschen Wahlmodul: Willensfreiheit, Fremdbestimmung
  • 12.2 Rahmenthema: Fragen nach Wissen und Glauben Pflichtmodul: Wahrheitsansprüche In der Sekundarstufe II wird das Fach Werte und Normen zweistündig unterrichtet. Es gehört nicht zu den Prüfungsfächern im Abitur.

Christiane Lange, Fachobfrau Werte und Normen
Kontakt: christiane.lange(at)gymbu.de

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

* Pflichtfeld