Frohe Weihnachten!

Unter den Mottos „Jesus ist der Weg“ sowie „Pokemon gesucht – Jesus gefunden“ gestalteten die Schüler der 5.-10. Klassen im Rahmen der Gottesdienstvorbereitungsgruppe von Herrn El-Bathich sowie den konfessionell-kooperativen Religionskursen des 5. Jahrgangs von Frau Heinze und Frau von Skarczinski in diesem Jahr wieder zwei Weihnachtsgottesdienste der besonderen Art.

Dabei wollten vor allem die Schüler der älteren Jahrgänge in der Vorbereitungsgruppe den Weihnachtsgottesdienst neu denken und brachten diesen mit dem Ostergeschehen in Beziehung. In einem Kurzvideo (Tessa L., Robin T.) wurde das „Kommerzweihnachtsfest“ kritisch-satirisch hinterfragt, indem sich der Weihnachtsmann mit dem Osterei ein Duell lieferte. Nachdem das Osterei den Weihnachtsmann mithilfe eines Lianensprungs in bester Kung-Fu-Technik aus dem Haus beförderte, richtete sich der Blick auf das, was wirklich wichtig ist: die Krippe und das Weihnachts- bzw. Ostergeschehen. Im Anschluss stritten sich bei einem Rollenspiel beherzt zwei Kinder (Tabea G. und Rieke H.) um den richtigen Weihnachtsschmuck. Verwirrt über die Deko, die ihnen ihre Mutter (Amy B.) gegeben hat, galt es auch hier zu verstehen, dass Weihnachten ohne Ostern und Ostern ohne Weihnachten nicht die Bedeutung hätten, die sie heute haben.

Zentrales Element des Gottesdienstes für die Jahrgänge 8 bis 12 war die Predigt von Merle M.-B. und Merle Mid.: Man merkte schnell, dass alle Schüler den beiden gespannt zuhörten, wie sie anhand von Johannes 14, 6 („Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich.“) die Rolle Jesu entfalteten und deutlich machten, dass Gott uns durch Weihnachten und Ostern ein ewiges Angebot sendet. Wir können uns in unserem Leben stets für einen Weg mit Gott entscheiden, so die zentrale Aussage der kurzweiligen und schülernahen Predigt.

Beim zweiten Gottesdienst für die Jahrgänge 5 bis 7 ging es etwas traditioneller, aber doch kreativ zu. Das Krippenspiel wurde nämlich etwas in die Moderne übertragen; die Suche nach Pokemon im Rahmen des beliebten Videospiels Pokemon Go! wurde dabei mit der allgegenwärtigen Suche nach Erleuchtung und nach Jesus verglichen. Auch die jüngeren Schüler begeisterten hier mit emotionalen Worten bei ihrer Predigt das Publikum und regten zeitgleich zum Nachdenken an. Außerdem wurde zwischen den einzelnen Abschnitten immer wieder viel gesungen, was den Gottesdienst zusätzlich auflockerte. Hervorzuheben ist auch, dass die Fürbitten von den Schülern der 5. Klassen nicht nur eigenständig vorgetragen, sondern im Vorfeld auch selbst formuliert wurden. Auch das Bühnenbild entsprang den fleißigen Händen und kreativen Köpfen unserer Schüler.

Begleitet wurden beide Gottesdienste wieder einmal durch den sensationellen Iku-Chor unter der Leitung von Frau Stoppe und die engagierte Gottesdienstband (Ronja H., Anna H., Amelie S., Anton F. und Felix K.). Der Iku-Chor schaffte mit dem französischen Weihnachtslied Une fleur m’a dit und John Lennons Klassiker Imagine eine weihnachtliche Atmosphäre mit zugleich internationalem Flair. Dem für die Predigten zentralen Lied Stern über Bethlehem verlieh die Gottesdienstband eine besondere Note und die kraftvollen Gesänge des weiten Kirchenrunds machten dieses Lied zu einem ganz besonderen unter vielen tollen Momenten.

Das GymBu bedankt sich an dieser Stellen noch einmal ausdrücklich bei Pastor Matthias Paul und der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Paulus für die Unterstützung und Mitwirkung.

Da an beiden Gottesdiensten in diesem Jahr so viele Schüler teilnahmen, wird nun darüber nachgedacht, in Zukunft sogar noch einen dritten Gottesdienst anzubieten.

Ihnen und euch fröhliche Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.