Jugend trainiert für Olympia – Team des GymBu verkauft sich teuer beim Landesentscheid

Am 11.03.2020 stand für die Volleyballer der WK II der Landesentscheid in Oldenburg an. Der Einzug in diese Runde unter der Leitung von Frau Stark war bereits sensationell, sodass man völlig ohne Druck und mit Spaß diesem Tag entgegensah.

Der erste Gegner unseres hochmotivierten Teams sollte der Titelfavorit vom Martino-Katharineum Braunschweig sein. Bereits beim Aufwärmen wurde die hohe Motivation der Burgdorfer deutlich: Einige Schläge von Steffen Schrader hinterließen schon vor dem Spiel Wirkung: Der Favorit hatte von Beginn an deutlichen Respekt vor dem Team. Wie bereits im Bezirksentscheid war das Burgdorfer Spiel geprägt von großartigem Kampf- und Teamgeist. Und so kam es, dass das von Herrn Hachmeister gecoachte Team nach kleineren Startschwierigkeiten ein starkes Spiel abliefern konnte. Fiete Kleinschmidt fand immer wieder die Lücken im Block der Braunschweiger. Doch schließlich machten die Jungs in der Endphase den einen Fehler zu viel. Damit ging der erste Satz mit 23:25 verloren. Zu Beginn des zweiten Satzes ließ das Team stark nach – bei 3:11 musste bereits die zweite Auszeit genommen werden. Um den Satz noch zu drehen, waren die Braunschweiger allerdings zu abgeklärt. Am Ende stand ein 20:25. Damit war das erste Spiel verloren, doch die Köpfe gingen nicht runter. Vielmehr war die Motivation noch höher, das folgende Spiel gegen die Gastgeber der IGS Flötenteich zu gewinnen und sich für großes Engagement zu belohnen.

Für die starke Moral und die tolle Stimmung in jeder Lage bekamen Herr Hachmeister und unser Co- Trainer Zidane bereits nach dem ersten Spiel ein Sonderlob von der Landesschulbehörde. Und so ging man nochmals gestärkt in das nachfolgende Spiel. Erneut spielten im ersten Satz beide Teams auf Augenhöhe, bis kurz vor Satzende die Burgdorfer Annahme stark nachließ. So ging der Satz mit 20:25 verloren. In der folgenden Satzpause besann man sich dann auf seine Stärken und so war der folgende Satz durch umkämpfte Ballwechsel, überragende Stimmung und absolute Willensleistung der Burgdorfer Jungs geprägt. Die Angreifer spielten clever und so konnten Benjamin Kehl und Hagen Goslar immer wieder Angriffspunkte sammeln. Wie bereits in der ersten Runde zeigten Dreierblocks und notfalls auch Fußballeinlagen, wie weit eine gute Teamleistung führen kann. Trotzdem ging das Spiel knapp mit 25:27 verloren. Nun ging es in den Tiebreak, welches jedoch ebenfalls mit 16:18 abgegeben wurde.

Nach zwei Spielen Pause wollte man sich schließlich gegen das Gymnasium Oedeme aus Lüneburg endlich seinen wohlverdienten Sieg holen und für die tollen Leistungen belohnen. Und in diesem Spiel präsentierten sich die Burgdorfer auch in der entscheidenden Phase des Satzes bissig. Dabei zeigte vor allem Elias Böhm in der wichtigen Phase starke Blocks und tolle Angriffe. Die Jungs waren gegen Satzende nervenstark und konnten mit 25:22 gewinnen. Laurenz Volkmann konnte auf dem Feld durch eine tolle Ausstrahlung und gute Zuspiele zur Leistungssteigerung der Mannschaft beitragen. Zu Beginn des zweiten Satzes lagen wir dank einiger Asse von Jakob Klingels gegen das Gymnasium Oedeme deutlich mit 21:13 vorne, bevor ein Einbruch folgte und das Spiel letztlich mit 25:27 an die Lüneburger ging. Auch das folgende Tiebreak ging dann abermals mit 16:18 verloren.

Ein wenig trauerte man dem eigentlich sicher gewonnenen Spiel nach – doch zum Schluss feierte man sich und seine tolle Leistung trotzdem. Von anderen Schülern und Lehrern wurden Stimmung und Teamgeist der Jungs gelobt. Man hatte gezeigt, dass das Team mit den Besten aus Niedersachsen mithalten konnte und daher fuhr man stolz nach Hause.

hinten (v.l.n.r.): Finn Klüsener, Benjamin Kehl, Jakob Klingels, Hagen Goslar, Laurenz Volkmann, Herr Hachmeister
vorne (v.l.n.r.): Steffen Schrader, Fiete Kleinschmidt, Elias Böhm, Zidane Gawaseb

Text: Finn Klüsener (11c), Bild: Hr. Hachmeister