“Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist” – Elftklässler nehmen an Stolpersteinlegung teil

Einige der neuen Stolpersteine sind bereits gesetzt.

Am 12.11.2021 nahmen 15 SchülerInnen der 11. Klassen gemeinsam mit ihrem ehemaligen Klassenlehrer Herrn Rode an der Verlegung von 13 Stolpersteinen zum Gedenken an Mitglieder der Familien Cohn und de Vries in der Garten- und der Wallgartenstraße in Burgdorf teil.
Hintergrund war eine Stadtführung durch MitarbeiterInnen der Initiative des Gedenkwegs 9.11. im Sommer 2021; schon hier wurde reges Interesse an der Burgdorfer Stadtgeschichte und dem Schicksal vieler Opfer des Holocausts geweckt.
Während der Künstler Gunter Demnig die Stolpersteine selbst verlegte, verlasen SchülerInnen der RBG und des Gymnasiums die Biografien der Menschen, derer gedacht wurde. Der Bericht einer hinterbliebenen Zeitzeugin bereicherte die Gedenkaktion zusätzlich und eindrucksvoll.
In Burgdorf sind nun mittlerweile an 13 Standorten Stolpersteine zu finden. Auch bei dieser Niederlegung und der Gedenkminute zeigt sich, dass dieses Projekt immer wieder Interesse, Empathie, Erinnerung und Betroffenheit bei allen Beteiligten wecken kann.
Ein kurzes Gespräch mit dem Künstler über dessen Lebenswerk hinterließ zudem großen Eindruck bei den SchülerInnen des Gymnasiums Burgdorf, für die regionale Geschichte erfahrbar gemacht werden konnte.

Text & Bilder: Hr. Rode