Energiesparen macht Schule

Active-Boards, Tablets, Beleuchtung in Klassenräumen, Aula und Sporthalle,… – Um den täglichen Schulbetrieb aufrecht zu erhalten, wird in jedem Schulgebäude eine ganze Menge Energie benötigt. Steigende Energiepreise sowie der fortschreitende Klimawandel machen jedoch deutlich, dass ein bewusster Umgang mit Energie immer wichtiger wird.

Daher nimmt das Gymnasium Burgdorf seit dem Schuljahr 2021/2022 aktiv an dem Projekt „Energiesparen macht Schule“ teil. Dieses wird von der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ gefördert und von der Stadt Burgdorf sowie der „e&u energiebüro gmbh“ unterstützt.

Welche Ziele werden dabei verfolgt?
1. Die weitestmögliche Reduzierung der CO2-Emissionen an der Schule
2. Die Umweltbildung der Schülerinnen und Schüler
3. Die Optimierung des Nutzerverhaltens in Bezug auf die Energieeffizienz

In diesem Kontext wurden am Gymnasium Burgdorf verschiedene Maßnahmen getroffen. So wurden die Lichtschalter in den Klassenräumen mit Beschriftungen versehen, die zukünftig eine gezieltere Nutzung der Beleuchtung ermöglichen. Weiterhin gehen die Schülerinnen und Schüler Energiediensten nach, bei denen sie abwechselnd die Verantwortung für die korrekte Belüftung der Klassenräume sowie einen bewussten Umgang mit der Beleuchtung übernehmen. Um auch Außenstehende für einen energiesparenden Umgang mit dem Gebäude zu sensibilisieren, wurden von Schülerinnen und Schülern Plakate gestaltet, die in öffentlich genutzten Räumen wie der Sporthalle aufgehängt wurden.

Weitere Energiesparprojekte sind bereits in Planung.

Text: Fr. Kahlow, Bild: Pixabay