Klasse 5 – Ankommen und Kennenlernen

Um unseren Fünftklässlern einen sanften Übergang von der Grundschule aufs Gymnasium zu ermöglichen, unterstützen wir Ihr Kind möglichst vielfältig.

Der Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5

Der Wechsel an die weiterführende Schule ist ein großer Schritt und häufig mit vielen Fragen und auch Zweifeln verbunden. Das Gymnasium Burgdorf möchte den Familien bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen und bietet für Viertklässler und deren Eltern zahlreiche Möglichkeiten an, das Gymnasium Burgdorf kennenzulernen und mit der Schulleitung und den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen.

Angebote für Eltern und Erziehungsberechtigte:

  • Informationsveranstaltungen
  • Individuelle Beratungstermine

Angebote für Viertklässler:

  • Schnupperunterricht (in Abstimmung mit den Burgdorfer Grundschulen)
  • Schnupperangebote für Forscher- und Musikklasse

Die Anmeldung: Umfassende und verständliche Informationen

Die Einschulungsbroschüre gibt Ihnen alle wichtigen Informationen für den Schulstart am Gymnasium Burgdorf. Sie erhalten die Broschüre bei der Anmeldung im Frühjahr.

Die Klassenbildung

Pädagogische Grundlagen der Klassenbildung

  • Jedes  Kind soll bei uns gut ankommen und einen guten Start in seiner neuen Klasse haben.
  • Ihr Kind ist uns wichtig – mit seiner ganz persönliche Lern- und Lebensgeschichte.
  • Frühzeitige Gespräche mit Ihnen, Ihrem Kind und den Grundschulen sind die beste Voraussetzung dafür, dass Ihr Kind gut ankommt!
  • Wir streben eine sozial ausgewogene Klassenzusammensetzung an.
  • Wir wollen, dass Kinder in ihrer neuen 5. Klasse miteinander und voneinander lernen.

Wir erfüllen in den Standardklassen jedem Kind in der Regel einen Freundschaftswunsch.

  • Der erste Freundschaftswunsch wird in den Standardklassen derzeit bis zu 99% erfüllt.
  • Ein Ersatzwunsch ist möglich und sinnvoll.
  • Kettenbildungen werden – wenn nötig –  im Gesamtinteresse aller Kinder bzw.  zur bestmöglichen Klassenbildung  unterbrochen.

Ausnahme: Es ist im Einzelfall pädagogisch nicht vertretbar oder sogar dringend geboten, dass Kinder nicht mehr gemeinsam eine Klasse besuchen.

Ihr Kind will die Forscher- oder Musikklasse besuchen:

Die Wunscherfüllung ist zwar praktisch durchaus möglich, wird aber nicht garantiert!

Die Arbeit in Klasse 5

  1. Freunde finden, ein guten Team werden
  • Damit neue Freundschaften entstehen und die Klasse zusammenwächst:
    • Kennlerntage, Paten unterstützen bei der Eingewöhnung
    • Team-Tage mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt
    • Verfügungsstunden (wöchentlich, Konzept Lions-Quest)
  1. Kompetenzen aufbauen

Unterricht

Am Anfang legen wir großen Wert darauf, die unterschiedlichen Kenntnisse, die von den unterschiedlichen Grundschulen mitgebracht werden, behutsam anzugleichen.

Verschiedene Screenings helfen dabei, die Lernausgangslage festzustellen.

Organisation und Methoden

  • Schuleigener Lernplaner
  • Arbeit mit dem Portfolio
  • Schulung der Medienkompetenz
  • Schulung der Methodenkompetenz
  1. Fördern und fordern
  • Förderunterricht in den Hauptfächern (im Rahmen des Nachmittagsangebotes, OGS)
  • Förderung bei LRS
  • Begabtenförderung (Konzept mit vielfältigen Möglichkeiten)
  1. Selbstwirksamkeit erfahren

Bereits in der 5. Klasse haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit -auch außerhalb des Unterrichts- das Schulleben aktiv mitzugestalten, Verantwortung zu übernehmen und somit Selbstwirksamkeit zu erfahren.

  1. Wir helfen, wenn es Probleme gibt

Das umfangreiche Beratungssystem unterstützt in unterschiedlichen Bereichen.

  1. Miteinander ins Gespräch kommen, individuell Rückmeldung geben
  • Schüler-Lehrer-Sprechtage
  • Spezieller Elternsprechtag in Jg. 5
  • Notenzeugnisse geben klare Rückmeldungen bzgl. des Leistungsstandes

Dr. Marion Fecht-Christoffers, StD´ Koordinatorin für die Sek I, Jg. 5 und 6